Alles steht Kopf

Aus dem englischen Titel „Inside Out“ wurde im Deutschen „Alles steht Kopf“. Der Pixar-Film aus dem Jahr 2015 wurde ein Jahr nach dem Erscheinen mit einem Oscar als bester animierter Film ausgezeichnet. Die Geschichte ist eigentlich ganz einfach: es geht um Emotionen und um deren Zusammenspiel im Körper. Die verschiedenen Gefühle werden als menschenähnliche Figuren dargestellt und sind durch ihr markantes äußeres Erscheinungsbild eine super Ausganslage für Verkleidungen.
Die 11-jährige Riley muss mit ihren Eltern in eine andere Stadt umziehen und ist darüber sehr traurig. Ihre Gefühle entwickeln ein Eigenleben, was sie oft völlig aus der Bahn wirft. Während die Emotionen Freude, Angst, Ekel, Wut und Traurigkeit sich abwechseln, muss Riley lernen, mit ihnen umzugehen.
Die Emotion „Ekel“ wird im Film als grüne Figur dargestellt, die einer Elfe sehr ähnlich ist. Ein grünes Kleid, grüne Haare und ein lila Halstuch sind die Basis für ein Karneval Kostüm als „Ekel“. Wichtig ist hierbei vor allem grüne Theaterschminke fürs Gesicht und gerne auch grüne lange Wimpern. Ekel versucht Riley zum Beispiel davor zu beschützen, nicht krank zu werden.
Das Erscheinungsbild von „Wut“ ist geprägt von roter Farbe. Wut wird in dem Film „Alles steht Kopf“ als männliche Figur mit flammendem Kopf präsentiert. Wut trägt ein weißes Hemd mit rot-weiß gemusterter Krawatte und eine braune Hose. Wut hat einen großen Mund und schreit. Wut hat in der Regel den Hintergrund, nach Gerechtigkeit zu suchen.
Die Emotion „Freude“ hingegen kommt mit einer ganz anderen Aura daher. Sie wird als Mädchen dargestellt und trägt ein gelbes Kleid mit blauem Blumen-oder Sternenmuster. Besonders markant bei der Figur der Freude sind die blauen kurzen Haare, die sich leicht durch entsprechenden Perücken Fasching nachstellen lassen. Freude trägt leicht rosafarbenen Lippenstift und hat immer ein Lächeln parat. Der Freude geht es einfach nur darum, glücklich zu sein.
„Angst“ ist ein wichtiger Begleiter, um nicht leichtsinnig zu sein und sich zum Beispiel vor Verletzungen zu schützen. Sie tritt als männliche lila Figur auf, die schüchtern ist. Angst trägt einen karierten  Pullover ohne Ärmel auf einem weiß-blauen Hemd und kombiniert das Outfit mit einer roten Fliege und einer lila Hose. Alle Klamottenteile dieser Emotion findet man gegebenenfalls Zuhause im Kleiderschrank, weshalb sich diese Emotion besonders gut in ein Kostüm verwandeln lässt. Die Angst steht meist etwas eingeschüchtert da und hat einen erschrockenen Blick.
Der „Kummer“ ist das Gefühl, das am meisten unterdrückt wird. Die Figur dazu im Film ist ein etwas pummeliges blaues Mädchen mit blauen Haaren, einem hellblauen Pullover mit einer blauen Hose und einer großen Brille im Gesicht. Der Kummer schaut meist traurig oder weint sogar.
Natürlich haben wir Menschen noch viel mehr Emotionen in uns, die sich mit ein bisschen Kreativität in ein Faschingskostüm umwandeln lassen. Die ganzen Emotionen, die Riley erlebt, werden durch das Ereignis des Umzugs in ihr hervorgerufen und natürlich dauert es, bis sich die Gefühle auf die neue Situation eingestellt haben. Riley ist oft hin und hergerissen und auch nachts laufen viele Arbeiten in ihrem sogenannten Traumzentrum.
Der Film ist super süß für alle Generationen und wurde nicht umsonst mit einem Oscar ausgezeichnet. Außerdem bietet er eine tolle Grundlage für Familien Verkleidungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.