Hoch lebe der Bärlauch

Auch wenn die Bärlauch-Saison sich langsam dem Ende zuneigt bekommen wir nicht genug von den saftig grünen Blättern. Aber Vorsicht, verwechselt man den Bärlauch mit Maiglöckchen oder den Herbstzeitlosen, dann kann das schnell tödlich ausgehen. Die giftigen Doppelgänger unterscheiden sich allerdings relativ deutlich, man muss nur wissen, in was.

Das Wichtigste vorab: Bärlauch hat eine matte Blattunterseite, riecht nach Knoblauch und das Blatt hat nur einen Stiel, der aus dem Boden wächst. Bei Maiglöckchen hingegen wachsen zwei Blätter pro Stiel und beide Blattseiten sind glänzend. Die Herbstzeitlosen wachsen direkt aus dem Boden und auch hier glänzen beide Seiten des Blattes.

Der Bärlauch hat im April seine Hochsaison, ein Bärlauch-Faschingskostüm allerdings etwas früher. Die intensiv grünen Blätter laden schnell dazu ein, sich ein passendes Kostüm zu überlegen. Diese Verkleidungsidee gibt es nicht zu kaufen und gerade deshalb ist sie etwas ganz besonders. Denn die Chance, dass jemand das gleiche Kostüm trägt wie Du, geht gegen Null.

Die Basisklamotten sind in Erdtönen gehalten. Mit einer braunen Hose und einem grünen Shirt – oder umgekehrt oder einfarbig – machst Du garantiert nichts falsch. Kostümzubehör wie künstliche Blätter, herbstliche Ketten und Kopfbedeckungen findest Du im Fasching Shop. Auch kleine Anstecker oder die passenden Strümpfe und Stulpen warten dort auf Dich.

Das Thema Bärlauch lässt sich kinderleicht auch mit dem Thema Wald verbinden, denn das Lauchgemüse, das mit dem Knoblauch verwandt ist, wächst im Frühling an schattigen Plätzen im Wald. Mit ein paar selbst gesammelten Stöcken, Tannenzapfen und Blättern wertest Du Deine Karneval Verkleidung auf. Der Duft nach Stille und Natur ist wirklich betörend. Woher der Bärlauch seinen Namen hat, ist übrigens nicht ganz sicher überliefert, dass er allerdings seinen Ursprung in Europa hat, steht fest. Hauptsächlich im Süden Deutschlands finden wir ihn, während er weiter in Richtung Norden nahezu vom Aussterben bedroht ist.

Bärlauch gilt als Heilpflanze für Husten und Fieber und soll bei Magen-Darm-Beschwerden und Bluthochdruck helfen. Was viele zudem nicht wissen ist, dass Bärlauch mehr Vitamin C als Orangen oder Paprika hat. Mit diesem kreativen Kostüm und den Facts, die Du jetzt weißt, bist Du auf der nächsten Karnevals- oder Mottoparty unschlagbar.

Wir stellen fest: der Bärlauch schmeckt nicht nur in Salaten, Suppen, Kräutercremes oder Pesto hervorragend, sondern ist auch definitiv Partytauglich. Tanze im Bärlauch-Look durch die Nacht und zeige allen, was Du kannst. Übrigens: diese Verkleidung kann man auch lustig interpretieren. Als „Bär“ und „Lauch“ seid ihr ein unzertrennliches Duo und liefert die perfekte Idee für Paarkostüme.

 

Gestresste Eltern

Wir lieben es, alltägliche Gegenstände oder Situationen in Verkleidungen umzuwandeln und damit echte Unikate zu erschaffen. Was uns Menschen derzeit wohl am meisten beschäftigt sind die unzähligen Stunden Zuhause. Vor allem Familien kommen hierbei allmählich an ihre Grenzen.

Neben Home-Schooling, Homeoffice und Entertainment steht vor allem der Haushalt oft hinten an. Die Wäsche stapelt sich, der Geschirr-Berg wächst und gesaugt werden könnte auch mal wieder. Aber da sind ja noch die Kids, die nun im Hotel Mama jeden Morgen Frühstück, später ein Mittagessen und dann ein Abendessen serviert bekommen. Dazwischen versucht der Chef einen zu erreichen und der Mann wünscht sich mehr Ruhe beim Arbeiten, weil er sich konzentrieren muss.

Aber auch abseits der klassischen Rollenverteilung kommen viele an ihre Grenzen. Alleinerziehende Väter sind längst nicht nur Papa, sondern beste Freundin und Mama-Ersatz in einem. Die Geschwister unter sich haben die Nase voll voneinander und vermissen ihre Freunde und zu guter Letzt ist die Internetverbindung nicht so stabil, wie sie sein sollte. Der ganz normale Wahnsinn eben!

All diese Emotionen und Chaos-Momente packen wir in ein Karneval Kostüm und taufen es „Die Familie steht Kopf“. Der Mama stehen nach dem Toupieren die Haare zu Berge, während sie Flecken auf ihrem Shirt und den Staubsauger in der Hand hat. Nicht zu vergessen ist hierbei die Nerd-Brille, die von ihrer Arbeit im Büro zeugt. Alles in allem ist sie eine echte Allrounderin, die in Hausschuhen rockt. Sie hat die Familie im Griff und zaubert im Handumdrehen täglich frisches Essen auf den Tisch. Ein Kochlöffel ist hierbei ihr ständiger Begleiter. Aber auch Papa kann das! Mit Kind auf dem Arm, Laptop im Gepäck und Babybrei auf der Hose macht er mindestens einen genauso verwirrten Eindruck wie die Frau. Hinzu kommt, dass er Zuhause handwerkliche Arbeiten verrichten soll, was ihm Werkzeug als ständigen Begleiter verschafft. Jogginghose oder direkt der Blaumann? Das ist hier die Frage.

Wenn die Kids nicht gerade versuchen, im Unterricht am Ball zu bleiben, dann zocken sie, bis der Arzt kommt. Mit Kappe und Bauchtasche kommen sie lässig locker daher und geben ein cooles Bild ab. Das Handy ist neben der Konsole ihr Lieblingsaccessoires und auch an Filmen können sie sich nicht satt sehen. Ab und an schaffen sie es dann doch mal zum Kicken oder Spielen nach draußen und verkrümeln sich in ihr Kinderzimmer, um Musik zu hören. So eine Pandemie ist wahrlich eine langweilige Zeit. Im Haushalt helfen würden sie aber keinesfalls 😉

Der Alltag ist stressig und der Akku ist leer? Lass es alle mit einem bedruckten Shirt wissen, das einen leeren Akkustand zeigt. Weil Babys wohl die Einzigen sind, die genug Schlaf bekommen, können sie wiederum ein Shirt mit einem vollen grünen Akku als Karneval KVerkleidung tragen.

Echte Allrounder brauchen mehr als zwei Arme. Wie wäre es mit mehreren angenähten Armen, die jeweils einen Alltagsgegenstand in der Hand halten? Ob Mini-Stabsauger, Kamm oder Putzlappen – lasst Eurer Fantasie freien Lauf. Was muss heute noch erledigt werden? Papierkram, Einkauf oder Spielzeug aufräumen? Nutze so viele Arme, wie Du möchtest.

Als „Familie Chaos“ seid ihr auf der nächsten Mottoparty der Hingucker. Und das Beste: ihr müsst euch gar nicht allzu große Gedanken machen. Geht einfach so aus dem Haus, wie ihr Lust habt. Mit selbstgebastelten Sprüche-Schildern könnt ihr zudem eure Statements abgeben. Diese können von „I love Pizza“ bis „Game Over“ reichen und bringen sicher den ein oder anderen zum schmunzeln.

Malen nach Zahlen

Was nach einer langweiligen Idee klingt, wird schnell zum Must-Have-Kostüm, was die Welt noch nicht gesehen hat. Bisher sahen Maler-Kostüme eher klassisch aus: weiße Basis-Klamotten, ein paar Farbkleckse, ein Pinsel und eine Farbpalette. Wer seine Karneval Verkleidung abrunden wollte, hat aus alten Zeitungen noch eine passende Kopfbedeckung gebastelt. Diese Idee eignet sich vor allem für große Gruppen oder für den Kindergartenfasching, da sie schnell umgesetzt ist und kein großes Loch in den Geldbeutel reißt. Vor allem für Kids sind weiße Einweg-Maleranzüge eine gute Lösung, da sie kaputt gehen können oder dreckig gemacht werden dürfen und die eigenen Klamotten dabei verschont bleiben.

Wir allerdings sind ja immer dafür bekannt, Kostümideen zu perfektionieren oder weiter zu denken. Und so kamen wir auf eine grandiose Idee und ein Faschingskostüm, was wir bisher selbst noch nie irgendwo entdeckt haben: Malen nach Zahlen. Das ist eine Hobbykunst, die sich an Laien richtet, die gerne ihr Talent beim Malen ausprobieren möchten.

Nachdem man sich ein Wunschmotiv ausgesucht hat, wird „Malen nach Zahlen“ meist als Set, bestehend aus Pinsel, Acrylfarbe auf Wasserbasis oder Ölfarben und einem Malkarton mit dem Motiv geliefert. Der Clou hierbei: Das Wunschmotiv ist in viele kleine Felder aufgeteilt, die mit Zahlen versehen sind. Auch die mitgelieferten Farben haben entsprechende Zahlen. Ein Feld mit der Zahl „1“ sollte dann mit der Farbe „1“ ausgemalt werden und so weiter. Hierbei geht es um filigranes Arbeiten, um Geduld, aber auch um jede Menge Spaß. Malen nach Zahlen ist ein toller Zeitvertreib, der einen in eine andere Welt entführt. Hält man nach Stunden- und Tagelanger Arbeit sein End-Exemplar in der Hand kann man schon ein bisschen stolz sein.

Malen nach Zahlen gibt es für Erwachsene, aber in einfacherer Variante auch für Kids. Die Erfindung geht auf den Künstler Dan Robbins zurück, der die Idee in den 1940er Jahren entwickelte. Zwanzig Jahre später widmete sich auch er Künstler Andy Warhol diesem Thema.

Für Verkleidungen bedeutet das: bemalt weiße Basisklamotten mit Hilfe von einem Edding oder speziellen Fasermalern mit ganz vielen kleinen Feldern und Kästchen und nummeriert diese. Einige dieser Felder könnt ihr bereits ausmalen oder ihr haltet eine große bunte Farbpalette bereit. Die könnt ihr mit Hilfe von einem Festen Karton und kleinen bunten „Farbkreisen“ aus Bastelpapier ganz leicht selber herstellen. Seid ihr als Gruppe unterwegs, bietet es sich an, dass ihr alle farblos mit Euren unausgemalten Feldern bleibt und Euer „Gruppenführer“ all die Farbe parat hat. Über den Abend verteilt könnt ihr Euch natürlich tatsächlich Stück für Stück ausmalen, sodass ihr am Ende der tollen Partynacht ein vollendetes Kunstwerk seid. Aber Vorsicht, nicht daneben malen 😉

Theaterschminke spielt bei dieser Kostümidee ebenfalls eine große Rolle. Im Fasching Shop warten viele bunte Farben darauf, entdeckt zu werden. Für bunte Farbkleckse im Gesicht muss man wahrlich kein Künstler sein, das bekommt jeder Laie hin. Wichtig sind bei diesem Kostüm vor allem Akzente, sodass Euer Look farbenfroh und gut gelaunt daher kommt. Also ran an die Farben und malen nach Zahlen!

Der Papageienflüsterer

Papageien sind bunt, machen gerne Menschen nach und sind nicht nur beliebte Haustiere, sondern auch auf Bühnen gern gesehene Gäste. Sie sind sehr soziale Tiere und leben mindestens zu zweit oder gar in einer Gruppe. Man unterscheidet zwischen den Kakadus und den eigentlichen Papageien. Die schönen Tiere kommen in der Natur hauptsächlich in den Tropen und Subtropen vor.

Für den Karneval sind sie eine hervorragende Kostümidee. Entweder man verkleidet sich selbst in einen farbenfrohen Papagei oder man wird zum geheimnisvollen Papageienflüsterer.

Variante eins beschäftigt sich mit einem bunten Federnkleid, das es im Fasching Shop zu kaufen gibt oder das man mit ein wenig Geschick auch selbst basteln kann. Neben kompletten Verkleidungen findest Du dort nämlich auch Accessoires wie Feder-Kopfschmuck, passende Armbänder oder bunte Federboas. Auch bunte Tütü-Röcke können eine tolle Unterstützung sein wenn es darum geht, sich selbst in einen prächtigen Papagei zu verwandeln. Lustiger Perücken Fasching in verschiedenen Farben rundet den Look ab und verbreitet gute Laune.

Vor allem bei Tanzgruppen sind imposante Faschingskostüme beliebt. Besonders Tierverkleidungen haben nämlich einen Vorteil: kein Kostüm muss dem anderen gleichen und doch erkennt man die Zugehörigkeit zur Gruppe. Auch bei Papageien trifft das zu. Hier kann jeder sein eigenes Outfit und die passende Frisur wählen und doch verraten die bunten Federn, dass ihr zusammen gehört.

Wer sich selbst lieber zurück nehmen möchte, kann mit ein paar kleinen Basteltricks im Handumdrehen seinen eigenen Papagei kreieren. Hierzu benötigst Du lediglich eine leere Klopapierrolle, ein bisschen Bastelpapier, bunte Federn und eine Kordel. Die Papprolle ist Deine Basis und somit Dein Papagei. Bemale und beklebe sie nach Lust und Laune mit dem Bastelpapier und den Federn.

Achte darauf, dass Papageien einen etwas längeren Schwanz haben, der angebracht und mit Federn geschmückt sein sollte. Das gleiche gilt rechts und links für seine Flügel. Die Augen des Papageis können angemalt werden, der Schnabel sollte aus Bastelpapier geformt werden und hervorstechen. Schneide nun zwei gegenüberliegende kleine Löcher etwas oberhalb des unteren Randes der Klopapierrolle ein. Hierdurch wird die Kordel gezogen. Ziehe diese dann um Deinen Arm herum und binde sie fest, sodass der Papagei stabil auf Deinem Arm sitzt.

Deine Basisklamotten für dieses Karneval Kostüm sind einfarbig, bestenfalls dunkel gehalten. So bekommt der bunte Papagei die Aufmerksamkeit, die er in seinem faszinierenden Federkleid verdient. Wer möchte, kann sich einen weiten Hut aufsetzen, das versprüht eine besondere Magie. Du und Dein Papagei, gemeinsam seid ihr unschlagbar. Ihr zieht alle Blicke auf Euch und verschmelzt zu einer Einheit. Aber Vorsicht, nicht dass das Tier Dir nachplappert oder gar etwas Peinliches ausplaudert 😉

Papageien wird eine Intelligenz nachgesagt, die den Raben gleicht. Sie haben eine aufrechte Körperhaltung und einen kräftigen Schnabel. Mit ihrem sogenannten „Kletterfuß“, zwei Zehen nach vorne und zwei Zehen nach hinten, haben sie einen guten Halt. Sie ernähren sich in der Regel von Samen, Beeren, Knospen und einigen Insekten. Das hat allerdings auch seine Nachteile. In Australien beispielsweise entstehen durch Kakadusarten große Schäden in der Landwirtschaft. Mit ihren über 350 Arten und über 850 Unterarten sind Papageien weit verbreitet. Woher ihr Name stammt, ist übrigens nicht klar.

Nichts desto trotz lieben wir die bunten Geschöpfe, vor allem als Idee für die nächste Mottoparty. Traut Euch – ran an die Farben!

 

Pommesglück im Becher

Vermutlich gibt es niemanden, der keine Pommes mag. Und falls doch: es ist unbegreiflich 😉

Zeit also, sich eines des beliebtesten Tiefkühlproduktes der Deutschen zu widmen. Die frittierten Stäbchen aus Kartoffeln können verschiedene Formen haben und werden bei uns meist mit Ketchup oder Mayo gegessen. Ganze 300.000 Tonnen pro Jahr verschlingen die Deutschen. Ihren Ursprung haben die goldenen Streifen allerdings in Belgien, dort fand mein ein Dokument aus dem Jahr 1781, in dem die Zubereitung circa hundert Jahre vorher beschrieben wird. Allerdings wurden die Pommes damals in Rinderfett frittiert und das ganze sogar zwei Mal. In Belgien isst man Pommes noch bis heute mit verschiedenen Soßen. Besonders bei Kindern sind die Kartoffelstäbchen sehr beliebt.
Mit Hilfe eines handelsüblichen runden Wäschekorbs kann man sich nun ganz einfach in einen Pommesbecher verwandeln. Am besten funktioniert das mit einem einem Wäschekorb mit Löchern. Was ihr zudem für Euer Faschingskostüm braucht sind gelbe Schwimmnudeln oder gelbe Schaumstoffrollen. Das ist die Basis, denn das sind die Pommes.
Schneidet nun aus dem Wäschekorb den Boden heraus und schneidet zusätzlich aus der Schwimmnudel oder den Schaumstoffrollen etwa 15 Zentimeter lange Stücke heraus. Das sind die Pommes. Befestigt diese nun so an eurem Karneval Kostüm, dass die Pommes zum einem im inneren Teil des Korbs angebracht sind, aber auch von außen. „Pommes überall“ lautet das Motto. Damit ihr den Pommesbecher auch als Kostüm tragen könnt, muss dieser nun mit einer Schnur tragbar gemacht werden.
Bindet hierzu die Schnur jeweils zwei Mal vorne und hinten am Korb fest. Achtet darauf, dass die Schnur über Kreuz verlaufen sollte. Das rechte vordere Ende wird also mit dem linken hinteren Ende verbunden und umgekehrt. Das stellt eine gleichmäßige Verteilung des Gewichtes auf den Schultern sicher und bietet zudem mehr Stabilität für das gesamte Konstrukt.
Wer lieber im Pommes-Look eines großen namhaften Fastfood-Giganten auftreten möchte, kann nach dem gleichen Prinzip vorgehen. Hierbei empfiehlt sich ein roter Wäschekorb und ein aus gelbem Schaumstoff ausgeschnittenen großes „M“, welches auf der Vorderseite des Wäschekorbs angebracht wird.
Der Look wird perfekt, wenn sich ein paar Pommes in Deine Haare verirren oder durch verrückten Perücken Fasching in Gelb. Auch am Oberteil oder an der Hose können einzelne Pommes angebracht werden. Als Alternative empfiehlt es sich, eine alte Schürze mit den Schaumstoff-Pommes zu bestücken. Zusammen mit einer Kochmütze aus dem Fasching Shop und ein paar Kleckereien mit Ketchup und Mayo entsteht so ein authentischer Look, der nur so vor Pommesliebe strotzt. Für Paarkostüme kann ein Burger-Kostüm eine tolle Ergänzung sein. Gemeinsam im Fastfood-Himmel, was für eine leckere Idee!
A propos lecker…Pommes sind leider nicht so gesund wie normal gekochte Kartoffeln. Sie haben einen Fettgehalt von 10-15 Prozent. Die längste gemessene Pommes war 24,5 Zentimetern lang. Damit schafften es zwei Franzosen in das Guinessbuch der Rekorde.
Die Pommesliebe kennt weltweit keine Grenzen. In Australien beispielsweise gibt es Pommeseis, in Japan isst man die frittierten Kartoffeln ungesalzen und mit Schoko-oder Vanillesoße.

Teller-Osterhasi

Ostern bietet viele Möglichkeiten, sich basteltechnisch ins Zeug zu legen, ohne handwerklich begabt zu sein. Wir präsentieren Euch heute eine tolle Do-It-Yourself-Bastelidee, die sich ganz schnell aus alten Papptellern, ein bisschen Farbe, Kleber und typischen Dingen von Zuhause herstellen lässt.

Langweilig ist uns doch schließlich allen. Wieso also nicht die Zeit nutzen und etwas selbst erschaffen, statt vor der Glotze zu vergammeln?

Nehmt Euch zwei Pappteller zur Hand und bemalt sie je nach Belieben in braun oder grau. Lasst den einen Pappteller ganz. Den anderen schneidet ihr nun einmal in der Mitte durch und bearbeitet die beiden Hälften so weiter, dass niedliche Hasenohren entstehen. Hierzu muss die Stelle, an der der Teller durchgeschnitten wurde etwas abgerundet angeschnitten sein. Klebt nun die Hasenöhrchen auf der Hinterseite des ersten Tellers fest. Ergänzt werden die flauschigen Hasenohren durch ein bisschen Watte, die auf der Innenseite des jeweiligen Ohres angeklebt wird.

Die Hasenohren sind somit gesetzt, fehlt nur noch das niedliche Osterhasen-Gesicht. Hierzu könnt ihr Bastelmaterial aus dem Fasching Shop verwenden oder aber selbst die Augen basteln. Das geht nämlich ziemlich einfach. Für die Augen genügt jeweils ein weißer Kreis, den ihr aus normalem Papier ausschneiden und auf den Teller kleben könnt. Als Pupille genügt ein Punkt oder ein kleiner Kreis, der mit schwarzem Stift auf den weißen Kreis gemalt wird.

Die Hasennase kann zum Beispiel durch ein zusammengeknülltes Stück Garn oder ebenfalls durch Watte geformt werden. Ein paar Strohstreifen eignen sich perfekt für die Barthaare und werden zusammen mit der Nase fixiert. Dieses süße Häschen ist auf jedem Ostertisch ein toller Blickfang oder als Geschenk sicher unvergesslich.

Gemeinsames Basteln und etwas erschaffen kommt leider oftmals viel zu kurz. Umso wichtiger finden wir es, sich bewusst zusammen an einen Tisch zu setzen und kreativ zu werden. Hält man am Ende die Ergebnisse in der Hand, ist man auf jeden Fall stolz, denn schließlich erschafft man so echte Unikate.

Verkleidungen sind zu Ostern natürlich auch sehr beliebt. Bei den Damen wohl eher das sexy Bunny, währen die Kids auf einen flauschigen Osterhasen hoffen, der ihnen Süßigkeiten und bunte Eier in den Garten legt. Familien Verkleidungen im Osterlook sind der neue Trend. Dadurch, dass man ohnehin nichts unternehmen kann, verlagern viele das Osterfest in die eigenen vier Wände, mit den Personen, mit denen sie ohnehin zu tun haben. So kommt nicht nur frischer Wind in die Bude, gemeinsame Erlebnisse und Partys schweißen zusammen. Mit passendem Essen und leckeren Getränken steht so einem schönen Osterfest nichts mehr im Wege.

Eltern-Baby-Verkleidungen

Eltern-Kind-Verkleidungen sind nicht nur super süß, sondern garantieren durch ihre Beschaffenheit auch eine gute Voraussetzung dafür, sein Baby ganz nah bei sich zu tragen und somit bestmöglich zu schützen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn sich der Fasching oder Karneval auf den Straßen abspielt. Oftmals ist hierbei ohnehin kein Platz, um einen Kinderwagen durch die Menge zu schieben oder man selbst verliert die Nerven bei dem Versuch, das Baby unbeschadet von A nach B zu fahren.

Wir zeigen Euch heute zwei wundervolle Ideen, mit denen ihr euer Neugeborenes schon früh in die fünfte und liebste Jahreszeit integrieren könnt.

Kinder sind unser größtes Glück. Sie bereiten uns vielleicht viele schlaflose Nächte, schaffen es aber trotzdem, uns immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Genauso magisch und wunderschön sind auch Seesterne. Man sieht sie nicht oft, es sei denn man befindet sich im Urlaub in einem tollen Schnorchelriff. Allerdings sollte man die Lebewesen keineswegs aus dem Wasser holen, auch wenn die Verlockung für ein Foto groß ist – Seesterne können dabei sterben!

Anders sieht das bei unserer Idee für ein Karneval Kostüm aus. Als Eltern könnt ihr Euch auf jeden Fall schon mal in die Tauchklamotten aus dem letzten Urlaub werfen. Wem das zu umständlich ist oder wer gar nicht mehr rein passt, der findet im Fasching Shop „alltagstauglichere“ Varianten. Mit einer Tauscherbrille, einem Schnorchel und Schuhüberziehern im Flossen-Look seid ihr schon mal gut vorbereitet. Mit einer silber angesprühten 1,5 Liter Mineralwasserflasche auf den Rücken gebunden, rundet ihr das Taucheroutfit ab.

Nun kommt Euer Baby ins Spiel. Wie Anfangs erwähnt, sind Seesterne etwas ganz besonderes und das gilt auch für Euer Kind. Im Kostümladen gibt es supersüße Seestern-Kostüme für Babys, die kinderleicht anzuziehen sind. Tragt Euer Baby nun ganz normal in einem Wickeltuch – mit dem Gesicht von Euch weg- und präsentiert stolz Euren Schatz aus dem Meer. Die Familienbilder werden für immer unvergesslich sein, das versprechen wir Euch.

Unsere zweite Kostümidee beschäftigt sich in weitestem Sinne eigentlich auch mit dem Urlaub. Zum Beispiel auf Sansibar warten tolle Riesenschildkröten darauf bestaunt zu werden. Aber natürlich nur von Weitem und mit dem nötigen Respekt. Die Tiere sind sehr sensibel und sollen keineswegs zu einer Touristenattraktion verkommen.

Die Karneval Verkleidung als Schildkröte funktioniert ähnlich wie die des Seesterns. Kuschelige und weiche Schildkröten-Panzer für Babys gibt es ebenfalls im Kostümladen zu kaufen. Der Unterschied zu Variante eins ist, dass ihr hierfür Euer Baby anders herum tragen müsst, also mit dem Gesicht an Eurem Oberkörper, so wie es im Normalfall auch ist. Ihr schützt damit Euer Baby bestmöglich vor fremden Blicken und es kann jederzeit in Ruhe schlafen, wenn es das möchte. Durch den großen flauschigen Schildkröten-Panzer, welcher leicht auf den Rücken gebunden wird, sieht dieses Kostüm so niedlich aus, dass sich keiner traut, Eure kleine Schildkröte zu stören. Schildkröten-Kostüme gibt es auch für größere Kids und Erwachsene. Mit dieser Die für Familien Verkleidungen könnt ihr also auch im Partnerlook zur nächsten Faschingsparty im Kindergarten, in der Schule oder im Verein gehen.

Im Vordergrund steht immer der Spaß und der Schutz der Kids. Wir hoffen, dass wir Euch mit diesen beidem Verkleidungsideen Mut gemacht haben, gemeinsam auch mit den Kleinsten die bunte Jahreszeit zu genießen.

Kleine Verkleidungskünstler

Wir lieben Baby- und Kleinkinderkostüme! Es gibt nahezu nicht Süßeres als die kleinen Sprösslinge in süßer Karneval Verkleidung zu sehen, wie ihre Augen leuchten und wie sie sich an der fünften Jahreszeit erfreuen. Besonders für Kinder sind Verkleidungen und Rollenspiele ein wichtiger Bestandteil ihrer persönlichen Entwicklung und so freut es uns besonders, dass wir euch heute ein paar niedliche Kostümideen präsentieren können.

Der kleine Küchenheld trägt eine weiße Hose oder Strumpfhose, ein weißes Oberteil und eine originalgetreue Kochmütze in einer für ihn passenden Größe. Natürlich sind weiße Basisklamotten bei Kids ein schwieriges Thema, allerdings bietet das Kochkostüm die hervorragende Möglichkeit, es einfach beispielsweise mit einer karierten Schürze zu ergänzen. Und schon ist dieses Kostüm auch Klecker-tauglich.

Generell lassen sich in der Küche viele tolle Kostümideen für die Kleinen finden. Nahezu jedes Obst- und Gemüse-Teil lässt sich im Handumdrehen in ein Kostüm verwandeln. Für den Look als süße Erdbeere in roten Basisklamotten mit schwarzen Punkten fehlt nur noch eine grüne Kopfbedeckung, bestenfalls eine Blätter-Mütze aus dem Fasching Shop. Die kann dann nämlich auch für ein Ananas-, Pfirsich- oder Traubenkostüm verwendet werden. Für einen Apfel genügt hingegen ein einzelnes grünes Blatt, welches aus Filzstoff ausgeschnitten und auf einen Haarreif geklebt werden kann.

Wer lieber Bananen mag, findet im Kostümladen total niedliche Overalls mit integrierter Kopfbedeckung, sodass der Banana-Style direkt perfekt umgesetzt ist.

Aber nicht nur Obst und Gemüse bringen uns auf tolle Ideen, auch Hühnchen können super lustig für die Kids sowie auch für Familien Verkleidungen sein. Mit weißer Strumpfhose, gelben Schuhüberziehern im Watschel-Style und einer mit Federn beklebten Jacke macht sich Familie Chicken auf den Weg. Angelehnt an Dagobert Dug und seine Neffen kann hiermit auch ein Comicthema für die nächste Mottoparty umgesetzt werden.

Tierkostüme erfreuen sich ebenfalls größter Beliebtheit. Ob als Löwe, Leopard oder Elefant, Tiere bieten eine tolle Möglichkeit, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Während der bunt schimmernde Schmetterling mit seinen ausgeprägten Flügeln vor allem die Mädels begeistert, möchte Jungs oft gerne ein wildes Tier sein oder sind begeistert von Haustieren oder Aquarien. In der Tierwelt findet jeder seinen Gegenpol, mit dem er sich identifizieren kann.

Baby- und Kinderverkleidungen sind niedlich und oft auch sehr gut für Erwachsene geeignet. Im Partnerlook mit den Kids macht der Karneval gleich doppelt so viel Spaß.

Sternenhimmel

Wenn wir an das Universum denken, denken wir in aller erster Linie an etwas Unbekanntes, dunkles und etwas von unendlicher Weite. An etwas, das wir nicht greifen und nicht verstehen können, was zeitgleich aber wahnsinnig aufregend und spannend ist.

Seid ihr im Sommer schon mal in einer lauen Nacht auf einer Wiese oder dem Balkon gelegen und habt verträumt in den Sternenhimmel geschaut? Es gibt fast nichts Entspannteres, als seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, auf eine Sternschnuppe zu warten und den vielen funkelnden Sternen am Horizont zuzusehen.

Genau dieses Gefühl möchten wir in ein Karneval Kostüm transportieren, das sich ganz einfach „Sternenhimmel“ nennt. Hierzu sollten die Basisklamotten dunkel sein. Über einen Fasching Shop oder einen Bastelladen können kleine Plastiksterne bestellt werden, die sich durch Tageslicht automatisch „aufladen“ und dann in der Dunkelheit wunderschön leuchten. Alternativ können kleine Mini-Lichterketten aus Draht durch ihre dezenten Leuchtpunkte einen zauberhaften Sternenhimmel symbolisieren.

Für Gruppen- und Familien Verkleidungen bietet das Universum viele weitere Kostümideen. Ob als Astronaut, Planet oder Alien – gemeinsam mischt ihr die Party auf und feiert auf der Erde Euer ganz persönliches Fest. Wo kommt ihr denn her? Überlegt Euch für die anderen Gäste eine coole Story zu Eurer Herkunft und lässt sie Teil Eurer Geschichte werden.

Komplett in Alufolie oder silberne Klamotten gepackt, ziehst Du als Astronaut um die Häuser. Als grünes Alien mit ausgefahrenen Ohren solltest Du vorsichtig sein. Einige Partygäste könnten sich zunächst vor Dir erschrecken. Wenn sie allerdings merken, dass Du ein ganz netter Geselle bist, wirst Du schnell Freunde auf der Erde finden. Für Faschingskostüme Damen können Tüllröcke mit speziell eingearbeiteten Lichterketten für einen Special Effect sorgen.

Sternenkostüme sind vor allem bei den kleinen Kids sehr beliebt. Schneidet aus einem festen gelben Bastelkarton zwei große Sterne aus. Verbindet die beiden Sterne mit ein paar Handgriffen und einer etwas festeren Schnur so miteinander, dass ein Stern vorne und ein Stern hinten ist. Schlüpfe nun quasi in die Mitte der beiden Sterne und trage dieses Kostüm zur nächsten Karnevalsparty.

Das Universum steht für Träume, die wahr werden können, für Freiheit und Magie. Ein Sternenhimmel präsentiert uns unsere tiefsten Sehnsüchte und gibt uns die Möglichkeit, uns neu zu erfinden. Das Universum ist grenzenlos und bietet so viele Chancen. Das ist es, was dieses Kostüm zu etwas ganz besonderem macht.

Das Wetter spielt verrückt

Mal Sonne, mal Regen, ab und an Schnee und dann wieder strahlend blauer Himmel. Manchmal macht das Wetter, was es will. Aber zum Glück können wir Menschen daran noch nicht drehen.

Wetterlagen sind die perfekte Idee für Verkleidungen. Dadurch, dass es viele verschiedene Wetterphänomene gibt, eignet sich dieses Thema besonders gut für Gruppen- oder Familien Verkleidungen.

Die Sonne ist klar: gelbes Grundoutfit, gelbes Tütü, gelbe Kopfbedeckung, bestenfalls Sternförmig, und viele kleine strahlende Sonnen aufgemalt im Gesicht. In diesem Kostüm bist Du ein wahrer Sonnenschein, bringst gute Laune und fällst definitiv auf. In Deiner Nähe befindet man sich gerne, denn Du stehst auf der Sonnenseite des Lebens.

Das Pendant dazu ist die Wolke, die versucht, die Sonne zu vertreiben. Mit dunkelgrauen schweren Wattepads bringst Du das schlechte Wetter und lässt erahnen, dass es bald zu regnen beginnt. Hat denn jeder einen Schirm dabei? Wenn nicht, freut sich die Regenwolke, ihre Wassertröpfchen loszulassen und Euch damit wortwörtlich „im Regen stehen“ zu lassen. Aber der Regen kann auch Spaß machen, vor allem wenn man gut eingepackt mit wasserdichten Gummistiefeln im Schlamm spielen und durch Wasserpfützen springen kann.

Aber nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein, das gilt übrigens im übertragenen Sinne für das ganze Leben. Wenn Sonne und Regen sich begegnen, entsteht eines der tollsten Naturphänomene: ein Regenbogen. Mit seinen vielen bunten Farben lässt er die Augen seiner Entdecker leuchten und versprüht eine ganz eigene Art von Magie. Das Faschingskostüm als Regenbogen lässt sich am besten mit einem bunten Tüllrock und einem bunten Oberteil in Kombination mit einem Regenschirm präsentieren. Ein alter Regenschirm wird hierzu mit ganz viel Watte beklebt, am Rand „tropft“ der Regen herunter. Die Tropfen können aus blauem Bastelpapier ausgeschnitten und an einer dünnen transparenten Schnur eingefädelt werden. Damit sie später tatsächlich „fallen“, werden sie an der Kante des Regenschirms angebracht und hängen locker herunter.

Da ein Regenbogen ohne Sonne nicht funktioniert, kann auf der dunklen Wolke eine kleine Sonne empor schauen und eine gute Wetterlage ankündigen. Das Regenbogen-Kostüm strotzt nur so vor Energie und bunten Farben und ist ein echter Glücksgarant.

Die Winterliebhaber können den Schirm ebenfalls nutzen. Bei ihnen fallen dann einfach weiche Schnee-Watte-Bällchen analog der Tropfen herab. Wer durch das Element „Luft“ fasziniert ist, der macht mit Hilfe von einer Sturmfrisur á la Perücken Fasching und einem Miniventilator alles richtig. Aber Vorsicht, nicht die Partygäste weg pusten!

Bei Wettervorhersagen werden neben der Lufttemperatur auch die Luftfeuchtigkeit und der Luftdruck sowie der Wind und die Windrichtungen beachtet. Die ersten Wetterforschungen gehen viele hundert Jahre zurück, der erste entscheidende Umbruch in der Wettervorhersage entstand im 19. Jahrhundert mit der flächendeckenden Ausbreitung der Telegraphennetze.