Teddybär oder Ted der Bär – was sie gemeinsam haben und was sie unterscheidet!

 

Ein Teddybär ist kuschelig, süß und harmlos – könnte man meinen! Bis man den Film „Ted“ gesehen hat, der 2012 das erste Mal in den USA erschienen ist.

Der Film handelt von John, einem Jungen, der sich bei einer Sternschnuppe gewünscht hat, dass sein Teddy lebendig wird. So ist es geschehen und die beiden sind auch 27 Jahre später noch immer beste Freunde. Es gibt da nur ein Problem: Ted liebt Alkohol, Drogen und Sex und John hat mittlerweile eine Freundin, Lori. Die hat langsam keine Lust mehr auf das Zusammenleben mit Ted und stellt John vor die Wahl: der Bär oder sie. Die Komödie war nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland ein voller Erfolg, aber nicht umsonst erst für 16-Jährige zulässig.
Zeit also, dem Teddy sein unschuldiges Image zurück zu geben. Und wie geht das besser als mit einem süßen Teddybär-Kostüm?
Ein solches Karneval Kostüm ist in der Regel sehr aufwendig, denn es besteht aus jeder Menge flauschigem Stoff und ist nur mit einem Teddybär-Kopf komplett.
Im Fasching Shop gibt es verschiedene Ausführungen von Teddy-Kostümen. Am teuersten und extravagantesten ist sicher „Ted“. Allerdings sind Bären generell ein echter Magnet, nicht nur für Kinder. Die Karneval Verkleidung als Teddybär ist somit besonders gut für Marketingzwecke ereignet. Keiner geht in der Fußgängerzone einfach so an einem Teddy vorbei, oder? Und auf Kinderfeiern oder im Krankenhaus sind Dir leuchtende Augen garantiert.
Aber woher hat der Teddy eigentlich seinen Namen? Hierzu gibt es mehrere Geschichten. Die deutsche Version davon besagt, dass Richard Steiff den ersten Plüschbär 1902 in Giengen erschaffen hat. Ein amerikanischer Vertreter wollte diesen als Mitbringsel kaufen. Der oder die Beschenkte hat sich aber wohl nicht sonderlich darüber gefreut, sodass der Bär in einem Schaufenster in den USA landete.
Dort fiel er dem Sekretär von US-Präsident Theodore „Teddy“ Roosevelt auf. Er kaufte ihn für die Tochter des Präsidenten, die ihn der Überlieferung nach „Teddy“ getauft haben soll, was den Bezug zu ihrem Vater darstellen soll.
Aber was, wenn ihr nicht Unmengen an Geld für ein originalgetreues Teddybär-Kostüm ausgeben wollt? Das ist kein Problem! Mit einem einfachen Bärenkostüm habt ihr die perfekte Basis für Familien Verkleidungen. Werft Euch alle in die süßen Overalls und pimpt die Verkleidung mit der passenden bärenstarken Gesichtsbemalung. Anleitungen hierzu gibt es überall online.
Schnappt Euch nun Euren Teddybär und führt ihn aus auf die nächste Party – aber Vorsicht, er will nicht verloren gehen, also pass gut auf ihn auf!
Alternativ kannst Du Miniatur-Plüschbären mit Heißkleber oder Sicherheitsnadeln an Deinem Kostüm befestigen.
Die Füllung von Kuscheltieren besteht übrigens in der Regel aus Baumwolle, Holzwolle oder Kunststoffgranulat. Hand aufs Herz, wer hat noch seinen Teddybär aus Kindertagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.