Der Crêpemaker

…und damit meinen wir nicht das Gerät, mit dem ein leckerer Crêpe gemacht wird, sondern DICH!

Werde bei der nächsten Mottoparty im Handumdrehen zum echten Liebling und kreiere für Deine Gäste leckere Crêpes. Die kommen übrigens, wie der Name schon vermuten lässt, aus Frankreich und sind nicht zu verwechseln mit den bei uns bekannten Pfannkuchen.

Zwar ist der Grundteig ähnlich, trotzdem aber ist das französische Pendant wesentlich dünner und wird zudem anders gemacht. Crêpes werden auf einer Platte, Crêpière genannt, zubereitet. Dabei wird der Teig direkt nach dem Ausgießen mit einem Teigrechen hauchdünn ausgestrichen.

Im Ursprung ist der Crêpe eine Weiterentwicklung der „Galette“. Das sind Bruchweizenkuchen, die meist herzhaft belegt werden. Bei den dünnen Pfannkuchen ist ein süßer Belag wie Nutella oder Zimt sehr beliebt.

Der 2. Februar ist in Frankreich ein kirchlicher Feiertag. An diesem Tag gehört es zur Tradition, dass überall im Land jede Menge Crêpes gegessen werden. Das kannst Du für Deine Party nutzen! Präsentiere Dich im Karneval Kostüm als Crêpe-Verkäufer und steuere so das leckerste Dessert zu einem gelungenen Abend bei.

In Nordfrankreich wird für den Teig übrigens Bier statt Milch verwendet. Das soll die Crêpes noch lockerer machen und kommt vor allem denjenigen zugute, die ohnehin eine Milchunverträglichkeit haben.

Der größte Crêpe wurde 2005 in Nordfrankreich gemessen. Mit einem Durchmesser von 96 Zentimetern war dieser gigantisch und hält bis heute den Rekord.

Im Crêpe-Maker- Faschingskostüm verhält es sich ähnlich wie als Popcorn-Maker. Dieses Kostüm garantiert Dir jede Menge Fans und Flirtpotenzial. Denn wer möchte keinen leckeren Nachtisch von einem gut aussehenden Verkäufer oder einer hübschen Verkäuferin? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.